Kopfzeile

Inhalt

Sie interessieren sich für eine Führung?

Führungen für Erwachsene, Kinder, Familien, Firmen, Schulen, Vereine und andere

Das Team des Fricktaler Museums bietet verschiedene Führungen an:

Die Führungen dauern ca. eine Stunde.

Die Gruppengrösse sollte 20 Personen nicht überschreiten. Bei grösseren Gruppen ist eine Teilung der Gruppen möglich (zwei Führungen).

Kosten: Die Kosten für die Führung betragen auf Fr. 140.- / zuzügl. Eintritt (max. 20 Personen)

Brandaktuell!

Rheinfelden - Unter Strom! Vom Dreiland in die Welt

Die Ausstellung im Fricktaler Museum steht ganz im Zeichen des Stroms und seinen Auswirkungen auf unsere Region. Ausgangspunkt und wichtiger Themenschwerpunkt ist das im Jahr 1898 in Rheinfelden in Betrieb genommene, erste grosse Wasserkraftwerk Europas. 1904 gelang mit den Kraftwerken Rheinfelden und Beznau erstmalig die Verknüpfung zweier Inselnetze zu einem Verbundnetz, eine bahnbrechende Pionierleistung der Schweizer Ingenieure Agostino Nizzola und Charles E.L.Brown!
Welchen Wandel aber bedeutete die Einführung von Strom für Rheinfelden und das Fricktal? Was veränderte sich für die Menschen im Alltag, in ihrem Zuhause, auf der Strasse oder am Arbeitsplatz? Was bedeutete die Einführung von Strom für den Betrieb der Kurhotels und anderer Unternehmen? Die Ausstellung will auf diese und weitere Fragen mit Hilfe historischer Fotografien und Dokumente sowie mittels Originalobjekten aus der Zeit der Stromgeschichte, Antworten finden.
 

Agostina Nizzola und Charles E.L.Brown
das historische Kraftwerk und die Strompioniere Agostino Nizzola und Charles E.L. Brown

______________________________________________________________________________________________

Quer durch das Haus

Über vier Stockwerke verteilt werden in der Dauerausstellung die verschiedensten Themen aufgegriffen.

Die Gruppe erhält beim Rundgang einen Überblick über die Geschichte des Hauses und dessen ehemalige Besitzer und über die Sammlung. Diese Führung eignet sich vor allem für Personen, welche sich für Rheinfelden und das Fricktal, aber auch für Alltagskultur und Handwerkskunst interessieren.

______________________________________________________________________________________________

Können Glocken fliegen? Verborgene Seiten sakraler Kunst

Diese Kabinettausstellung im zweiten Stock des Museums ist ein kleines Juwel. Auf eine ungewohnte, aber äusserst attraktive Art und Weise werden den BesucherInnen rund zwei Dutzend Objekte, welche aus dem kirchlichen Bereich stammen, näher gebracht. An der Wand hängen auf den ersten Blick keine Texte oder Objektlegenden im üblichen Sinn. Es werden „nur“ Fragen gestellt. Fragen, welche die Ausstellergruppe oder auch Sie als BesucherIn an die Objekte haben (können).

Zum Beispiel: Können Glocken fliegen? Finden Sie die Antwort in unserer Ausstellung! Und Sie werden begeistert sein!

verborgene Seiten sakraler Objekte
verborgene Seiten sakraler Objekte

______________________________________________________________________________________________

Die Pest und die Sebastiani-Bruderschaft

Aufgegriffen werden Themen wie die Pest als Naturphänomen, die Pest in der Kunst, aber auch die Pest in Rheinfelden und Fricktal. Besondere Berücksichtigung findet der Rheinfelder Brauch des Sebastiani-Singens an Weihnachten und Neujahr.

der Pestdoktor
der Pestdoktor